Bahnprojekt eröffnet Dialogforum

Intercity fährt entlang der Donau nach Augsburg, Foto: DB Netz AG / Thomas Kiewning

Am 16. März fand zum ersten Mal das Dialogforum zum Bahnprojekt Ulm-Augsburg zusammen. Die Agentur Ifok GmbH führte durch die Sitzung und moderierte im Anschluss die Diskussionsrunde. Projektleiter Markus Baumann stellte den aktuellen Planungsstand dar und stimmte die Teilnehmenden auf ein Jahr mit vielen weiteren Gelegenheiten zum Dialog ein. 

Es war das erste Mal und es war, wie so vieles in diesen Wochen, virtuell. Das Dialogforum zum Bahnprojekt Ulm-Augsburg setzte sich in einer konstituierenden Sitzung digital zusammen. Trotz des Onlineformates entstand zwischen den Teilnehmenden eine konstruktive Diskussion, in der schnell Einigkeit herrschte: Der Bahnausbau ist schon lange gewünscht. Nun stellt sich nur noch die Frage, wann und wo gebaut wird?

Was macht das Dialogforum?

Die Planungsprozesse bei einem solchen Großprojekt sind komplex und erscheinen auf den ersten Blick sehr lang. Projektleiter Markus Baumann stellte diese Prozesse und den aktuellen Planungsstand vor (Zum Stand der Planungen geht es hier lang). Das Dialogforum ist zentraler Bestandteil unserer Kommunikation mit der Region und wird das Projekt sowie die Planungsprozesse die nächsten Jahre begleiten. Drei- bis viermal jährlich werden sich (Ober)bürgermeister:innen, Landräte der drei Landkreise Neu-Ulm, Günzburg und Augsburg sowie Landwirtschafts-, Umwelt- und Wirtschaftsverbände auf Kreisebene in dieser Runde zusammensetzen – zusammen rund 50 Personen. Das Dialogforum ist kein Entscheidungsgremium; vielmehr werden regionale Themen und Fragestellungen behandelt, Fakten aufgearbeitet und Empfehlungen ausgesprochen. Zusätzlich werden wir gemeinsam mit den Mitgliedern Workshops durchführen, in denen wir einzelne Themenbereiche vertiefen werden.
Damit alle Mitglieder die gleichen Rechte und Pflichten haben, wird das Dialogforum zwar von uns als Vorhabensträgerin initiiert und unterstützt, jedoch durch ein externes Fachbüro organisiert, geleitet, moderiert und protokolliert. Diese Rolle im Dialogforum übernimmt die Agentur IFOK GmbH.

Ergebnisse aus der ersten Sitzung

So einig sich die Region darüber ist, dass der Bahnausbau benötigt wird, so vielfältig sind die Erwartungen an das Projekt. Wir stehen vor der Herausforderung, dass wir mit der neuen Strecke drei Landkreise durchfahren. Sie alle bieten sowohl technisch, geografisch wie auch gesellschaftlich unterschiedliche Voraussetzungen, die es unter einen Hut zu bringen gilt.

In einem Punkt allerdings herrscht einvernehmliche Zustimmung: Der Nahverkehr soll gestärkt werden. Dieses Versprechen können wir an die Region geben: Zwei neue Gleise für den Fernverkehr sorgen für eine deutliche Entlastung auf der bestehenden Strecke, so dass wir die Kapazitäten für einen besseren und schnelleren Nahverkehr schaffen.

In der ersten Sitzung unterstrichen die Teilnehmenden ebenso die Wichtigkeit der Themen Naturschutz, Umgang mit Kompensationsmaßnahmen, sowie die bestmögliche Reduzierung des Flächenverbrauchs. Auch das Thema Lärmschutz soll im weiteren Dialogprozess tiefergehend behandelt werden.

Weitere Ergebnisse sowie die Präsentation finden Sie im Downloadbereich.

Im April startet das Infomobil „ULA“

Es hört auf den Namen ULA und bildet das Herzstück unseres Bürgerdialogs: Unser Infomobil. Wir wollten eine Anlaufstelle schaffen, in der sich alle Interessierten über das Projekt informieren können. Doch stationär erschien uns nicht richtig: Wo sollten wir ein Infobüro eröffnen, zu dem alle gleichermaßen Zutritt haben können? Wir entschieden uns also für eine mobile Variante und haben einen Anhänger ausgebaut. Das Infomobil ULA startet im April und tourt dann durch die Region. Weitere Informationen zu ULA gibt es bald auf unserer Homepage – Vorbeischauen lohnt sich!

Wie geht es jetzt weiter?

Das nächste Dialogforum soll im Juni 2021 stattfinden, bis dahin hoffen wir auf leichtere Pandemiebedingungen. Einen Monat drauf findet dann auch schon die zweite Sitzung des Projektkoordinierungsrats statt. Währenddessen arbeitet unser Team gemeinsam mit den Planungsbüros fleißig an den 500m breiten Trassierungsräumen, damit wir noch dieses Jahr die 20m breiten Trassen vorstellen können.

In den nächsten Wochen werden wir zudem einen Newsletter veröffentlichen. Sie können sich dazu bald – ebenso über unsere Homepage – anmelden.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin neugierig das Projekt verfolgen, und wir Sie bald im Infomobil begrüßen dürfen!

Zurück

Aktuelles

Mediathek

Kontakt

Jobs