Geringe Flächenversiegelung

Geringer Flächenverbrauch der Bahnstrecke / Grafik: DB Netz AG

Das Bahnprojekt eröffnet viele Chancen für die Verkehrsentwicklung in der Region und darüber hinaus. Die Verbindungen sowohl im Fern- als auch im Nahverkehr werden zuverlässiger. Auch die Umwelt profitiert von mehr Verkehr auf den Schienen. Wir wissen aber auch, dass wir für den Bau der neuen Gleise Flächen versiegeln müssen. Wir haben das mal durchgerechnet.

Die Flächenversiegelung einer Bahnstrecke ist geringer als der einer Autobahn.

Das sind schon mal gute Nachrichten! Im Vergleich mit einer 3-spurigen Autobahn schneidet eine zweigleisige Bahnstrecke gut ab:

 

Geringer Flächenverbrauch der Bahnstrecke / Grafik: DB Netz AG
  • Die Autobahn ist etwa 30 Meter breit.
  • Zwei Gleise einer Bahnstrecke verbrauchen etwa 12 Meter.
  • Hochgerechnet auf einen Kilometer ergibt das für die Autobahn einen Flächenverbrauch von 3 Hektar, für die Bahnstrecke 1,2 Hektar.

-> Die Autobahn verbraucht also mehr als die doppelte Fläche einer Bahnstrecke. 

Dazu kommen jetzt aber noch Lärmschutzwände, Randwege, Oberleitungsmasten, etc. Andererseits werden auch einige Streckenabschnitte unterirdisch verlaufen. Daher gehen wir von einem Durchschnittswert von 20 Metern für eine Bahnstrecke aus. Das ergibt pro Kilometer eine Fläche von 20 Hektar. Wir wissen jetzt schon, dass unsere neue Bahnstrecke etwa 70 Kilometer lang sein wird.
Wir rechnen also: 

20 Hektar x 70 Kilometer = 140 Hektar

Wir gehen also davon aus, dass wir durch das Bahnprojekt Ulm–Augsburg etwa 140 Hektar Fläche oberirdisch versiegeln werden. 

Zurück

Aktuelles

Mediathek

Kontakt

Jobs