Von Augsburg und Ulm nach Europa

Die Magistrale für Europa

Foto: Dominic Scythe / Unsplash

Die Bahnstrecke zwischen Ulm und Augsburg ist nicht nur eine wichtige Verkehrsachse für Bayerisch Schwaben und Deutschland. Sie liegt ebenso auf einer bedeutenden Magistrale in Europa, dem Rhein-Donau-Korridor.

Von bereits 1880 bis 2002 verkehrte der berühmteste Luxuszug der Kriminalgeschichte, der Orient-Express, zwischen Paris und Istanbul und verband den Okzident mit dem Orient. Die Reisenden erlebten in dieser Zeit ein Zugabenteuer der besonderen Art bereits auf Abschnitten der heutigen Europäischen Magistrale. Inzwischen machen sich nicht mehr nur Passagiere auf den Weg, sondern auch Waren.

Europa ist der größte zusammenhängende Binnenmarkt der Welt. Insgesamt umfasst dieser Markt 500 Millionen Menschen zwischen Arktis und Mittelmeer sowie zwischen Atlantik und Schwarzem Meer. Damit Europa wettbewerbsfähig bleibt und alle am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben können, braucht es funktionierende und nachhaltige Transportwege. Die Europäische Union hat dafür ein grenzüberschreitendes Netz aus neun Korridoren geschaffen, deren Strecken bis zu fünf Länder miteinander verbinden. Sechs dieser Magistralen führen durch Deutschland; die Bahnstrecke Ulm-Augsburg liegt auf einer dieser transeuropäischen Verbindungen: dem Rhein-Donau-Korridor.

Der Rhein-Donau-Korridor, Bild: DB Netz AG

Von Ulm und Augsburg nach Europa

Mit dem TGV über Augsburg und Ulm nach Paris und dem Railjet nach Wien und weiter nach Budapest. Das alles ist möglich dank dem Rhein-Donau-Korridor, der auf 5700 Kilometern die Länder Frankreich, Deutschland, Österreich, Tschechien, Ungarn, Slowakei sowie Rumänien und damit 35 Millionen Menschen miteinander verbindet. Er umfasst Schienenstrecken, Straßen, Flughäfen, Häfen, Stadtschnellbahnen und den Main, den Main-Donau-Kanal, die gesamte Donau stromabwärts ab Kelheim und den Fluss Sava. Die Bahnstrecke zwischen Ulm und Augsburg liegt mitten auf dieser „Magistrale für Europa“ und verbindet damit nicht nur starke Tourismus- und Wirtschaftszentren, sondern einen gesamten Kontinent. Damit diese gesamteuropäische Infrastruktur weiterhin zum Erfolg führt, braucht es in Bayerisch Schwaben eine starke Schiene. Die Region muss ihr volles Potential ausschöpfen und Kapazitäten für einen leistungsfähigen europäischen Personen- und Güterverkehr schaffen. Dazu gehört auch ein Aus- oder Neubau der Strecke, die Ulm mit Augsburg und damit mit ganz Europa verbindet.

 

 

Zurück

Aktuelles

Mediathek

Kontakt

Jobs