Wir beschleunigen von Null auf Lean

Bei einem Schieneninfrastruktur-Großprojekt dauert es gern mal viele Jahre bis die ersten Züge über die neuen Gleise rollen. Das muss schneller gehen! Deshalb werden die Großprojekte auf Lean-Geschwindigkeit beschleunigt. Doch was bedeutet „Lean“ eigentlich und was kommt da auf uns zu? In einer mehrteiligen Lean-Schulung erhalten wir die Antworten von unserem Lean Coach. 

Heute vor vielen Jahren

Das erste Modul der Lean-Schulung haben wir schon erfolgreich absolviert. Es ging vor allem darum, ein Verständnis für Lean zu erzeugen und warum es gerade jetzt so wichtig geworden ist, die Realisierung der Bauprojekte zu beschleunigen. Denn die Planungs- und Bauzeiten sind ziemlich lang – nicht selten überschreiten sie ein Jahrzehnt. Denken wir doch mal etwas zurück. Was war zum Beispiel vor 20 Jahren, also sogar im letzten Jahrtausend? Gerhard Schröder war noch Bundeskanzler, Europa hatte keine einheitliche Währung und das Internetmodem gab noch eine Komposition verschiedenster Laute von sich. Doch inzwischen im Heute angekommen, endet die Regierungszeit von Angela Merkel, europäische Bürger bezahlen mit Euro und das Internet tragen wir allzeitbereit in der Hosentasche mit uns. Wir sehen, die Welt ist immer im Wandel. Allein die Technik erlebt einen Fortschritt nach dem nächsten. Da kommt man nicht umher, sich die Frage zu stellen: Wie können Projekte mit dem Wissensstand heutiger Technik geplant werden, der in einigen Jahren wahrscheinlich nicht mehr annähernd aktuell ist?

Lean Management als Motor für eine schnelle Verkehrswende

Die Antwort lautet Beschleunigung. Die Bahn ist für die Gesellschaft und Umwelt wichtiger denn je. Die aktuelle Klimadebatte bringt eine Verkehrswende mit sich, für die die Bahn robuster werden muss. Das Auto wird zusätzlich immer unattraktiver, nicht zuletzt wegen der CO²-Emissionen. Autofahren ist in vielen Fällen auch nicht zeitsparender. Über ein Drittel des gesamten Autobahnnetzes steht täglich im Stau, damit hat sich die Staulänge seit 2007 auf 3968 Km vervierfacht! Dagegen hilft nur ein Umstieg auf die Schiene und damit der Bahnausbau.

Die DB hat sich deshalb etwas umgesehen, wie andere Unternehmen mit dem Wandel der Zeit umgehen, und dabei das Lean Management entdeckt - ein Projektmanagement-Tool, das dabei hilft, Prozesse zu beschleunigen. Von der DB adaptiert und modelliert, kann das Lean Management nun für eine beschleunigte Planung und Steuerung von Großprojekten angewendet werden.

Ein Großprojekt lässt sich natürlich nicht von heute auf morgen umsetzen. Die Planungsphase nimmt sehr viel Zeit in Anspruch - schließlich soll die beste Lösung und Umsetzung des Projekts gefunden werden. In den einzelnen Phasen können dennoch einige Prozesse soweit beschleunigt werden, dass die ersten Züge schon ein paar Jahre früher als ursprünglich geplant über die neuen Gleise fahren können; Dank der Synchronisation von Prozessen und Vermeidung von Verschwendungen.
Das nutzt nicht nur unserem Kunden und der Verkehrswende, sondern auch jedem einzelnen Projekt: Die Planungsphase wird insgesamt kürzer und stabiler, Schnittstellen werden reduziert, Leistungen vorgezogen und Konfliktpotenziale im Projekt werden verringert.

Was das Lean Management sonst noch so kann und wie wir es aktiv in unserem Arbeitsalltag anwenden, lernen wir in den nächsten Schulungen.

Foto: Frederike Geyer, DB Netz AG

Zurück

Aktuelles

Mediathek

Kontakt

Jobs